Innovationsstandort Tirol

Einladung der Tiroler Ansiedlungsgesellschaft TechTirol

Trotz der Verschiebung der bereits für Februar 2003 geplanten Reise konnten wir diese Fahrt nach Innsbruck - diesmal mit der Bundesbahn - nun mit 16 Mitgliedern nachholen. Wir können sagen, dass kein einziger Teilnehmer seine Entscheidung bereut hat. Wie uns die Mitglieder bestätigt haben, hat diese gut organisierte und mit einer Reihe von interessanten und schönen Programmpunkten versehene Reise für jeden wichtige Kontakte und Informationen gebracht.
Wir trafen uns am 15. Mai 2003 gegen 17:00 Uhr am Westbahnhof, von wo wir die Reise um 17:30 Uhr nach Innsbruck antraten. In Innsbruck, wo wir nach 22:30 Uhr eintrafen, wurden wir von Herrn Mag. Partl (Geschäftsführer der Tiroler Ansiedlungsgesellschaft TechTirol) abgeholt und nach einem Rundgang durch die nächtliche Innenstadt von Innsbruck zum Hotel begleitet. Dort wurde unsere Ankunft mit einem Begrüßungstrunk auf Einladung von Herrn Mag. Partl gefeiert.
Der nächste Tag, der mit einem ausgiebigen Frühstück begann, war ausgefüllt mit einer Reihe von interessanten Terminen, wovon uns der erste zur Wirtschaftskammer führte, wo uns der ?Innovationsstandort Tirol" gezeigt wurde. Nach einem kurzen Vorstellungsgespräch mit dem Rektor der Innsbrucker Universität und einer 3-D-Vorführung neuer Ideen im Bereich Urbanistik, gingen wir durch den Stadtpark zum Congress-Haus, das als das beste im Jahr 2002 ausgezeichnet wurde.
Nach einer äußerst interessanten Führung wurden wir dort durch die Herrn Ferdinand Eberle, Landeshauptmann-Stellvertreter, Dr. Hansjörg Jäger, Präsident der Tiroler Wirtschaftskammer und Dr. Norbert Ulf, Direktor der Industriellen Vereinigung Tirol, zu einem Sektempfang begrüßt. Während dieses Termins wurden Entwicklungen des Landes und der Wirtschaft in Tirol sowie die Kontaktmöglichkeiten zu den Vertretern des Landes, der Wirtschaft und Fremdenverkehrs aufgezeigt.
Das ausgezeichnete Wetter erlaubte uns anschließend einen eindrucksvollen Rundgang durch die Innsbrucker Innenstadt mit dem "Goldenen Dachl". Auch eine Besichtigung der Hofkirche - auch "Mander-Kirche" genannt - konnte eingeschoben werden.
Der Weg führte uns weiter zum neuen Rathaus von Innsbruck, wo uns Hr. Senatsrat Dipl.-Ing. Manfred Kolb begrüßte. Wir wurden über die verschiedensten Aktivitäten der Stadt- und Landesorganisationen wie Tiroler Zukunftsstiftung, TechTirol, Schutz vor Naturkatastrophen, Kompetenzzentrum Medizin Tirol usw. informiert. Danach wurden wir durch das neue Rathaus geleitet. Anschließend wurden wir zu einem ausgezeichneten Mittagsbuffet geladen. Zum Abschied erhielt jeder Teilnehmer einen Tirol-Rucksack, gefüllt mit Informationsunterlagen über Wirtschaft und Tourismus in Tirol sowie Wurst und Bergkäse aus Tirol, mit der Einladung, dieses Land auch privat zum Wandern zu besuchen.
Nach unserer Stärkung fuhren wir mit dem Bus nach Telfs, wo wir von der Leitung der Firma Thöni, Herrn Kommerzialrat Arthur Thöni, Herrn Dir. Dipl.-Ing. Mederle und Frau Maria Koch (Marketing) empfangen wurden. Es folgte eine beeindruckende Filmpräsentation über die zukunftsweisende Umwelt- und Energietechnik, mit welcher sich diese Firma weltweit erfolgreich beschäftigt und über alle Firmenniederlassungen in Österreich und Deutschland. Wir konnten sowohl die "gläserne Fabrik" (Produktionsbereich Aluminiumprofile) und das Biogaskraftwerk Roppen besichtigen. Bevor wir aber das Roppener Kraftwerk besuchten, führte uns ein kultureller Abstecher ins Kloster Stams. Unter der Führung eines Fraters besichtigten wir die prachtvolle Klosteranlage samt Kirche. Zum Abschied degustierten wir die flüßigen Produkte des Stiftes. Es gab "flüßiges Obst" wie Kirsche, Äpfel und Holunder zu kosten. So gestärkt, setzten wir die Besichtigung der Firma Thöni am Standort Roppen fort. Der eindrucksvollen Demonstration Tiroler Industrie, eingebettet in der wunderschönen Gebirgskulisse Tirols, folgte die Einladung der Firma Thöni zu einem gemeinsamen Abendessen beim ?Tiroler Wirt" in Telfs, das auch für eine Reihe interessanter Gespräche genügend Zeit bot. Nach diesem gemütlichen und stimmungsvollen Ausklang brachte uns der Bus zurück nach Innsbruck, wo wir mit Liegewagen die Fahrt zurück nach Wien antraten. Während der Fahrt wurde bis zum Morgengrauen über die gewonnenen Eindrücke gesprochen. Pünktlich um 06:05 Uhr in der Früh kamen wir etwas müde aber gut gelaunt in Wien Westbahnhof an.
Wir wollen allen, die zum erfolgreichen und unvergesslichen Erfolg dieser Veranstaltung beigetragen haben, auf diesem Wege nochmals unseren Dank aussprechen.

Sponsors

Der CDH wird unterstützt von:

 

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: office@handelsraete.com