RTA Rail Tec Arsenal

Unser Besuch bei RTA Railtec Austria

An einem sehr heißen Frühsommertag fanden sich 16 von 23 angemeldeten Mitgliedern unseres Clubs ein, um die Firma RTA zu besuchen. Diesem Besuch ging eine mediale Omnipräsenz unseres Gastgebers voraus. In den Massenmedien konnte man sich vor einigen Monaten zum ersten Mal im großen Stil über die Tätigkeit der Firma RTA informieren. Auch wir wurden aufmerksam und als uns mehrere Mitglieder auf diese Firma ansprachen, beschlossen wir einen Besuch zu organisieren.

Nach Begrüßung durch den Geschäftsführer, Herrn Dipl.-Ing. Wolfgang Palz, wurde uns die Firma anhand einer umfangreichen Präsentation (Vortrag, Power-Point-Show und Film) vorgestellt. Die Vergangenheit, die Gegenwart und die zukünftigen Pläne der Firma konnte uns Herr Dipl.-Ing. Palz fesselnd übermitteln. Die Vorstellung dieser Forschungs- und Entwicklungsstätte war für uns alle so interessant, daß wir am Ende des Vortrages die verstrichene Zeit (eine Stunde) nicht wahrgenommen haben. Dabei haben wir aber nicht gewußt, was uns bei der anschließenden Exkursion, die ebenfalls von Herrn Dipl.-Ing. Palz übernommen wurde, erwartet.

Wir sahen die größte, modernste und in Europa einzigartige Anlage dieser Art. Um sich eine Vorstellung zu machen, welche Dimension diese Anlage hat, müssen wir nur über den Energieverbrauch der beiden Windkanäle sprechen: laut Geschäftsführer Dipl.-Ing. Palz ist der Stromverbrauch vergleichbar mit dem einer Kleinstadt. In der Anlage sind 24 Mitarbeiter rund um die Uhr tätig. Es wurden uns in der Anlage nicht nur beide Windkanäle, sondern auch die Verwaltung und die Vorbereitungshallen, in denen die Testobjekte für die eigentliche Prüfung vorbehandelt werden.Wir haben uns neben den Tunnels mit 8 m Durchmesser, die nicht nur Regen, Nebel, Schnee und Hagel sondern auch die Sonnenbestrahlung und das alles unter Windgeschwindigkeiten bis 300 km/h simulieren kann, winzig gefühlt.

Die Fragestellungen nach dem Vortrag fanden ihre Fortsetzung beim abschließenden Buffet. Unsere Mitglieder und der Gastgeber, Herr Dipl.-Ing. Palz, haben bis 18:00 Uhr sehr anregende Diskussionen absolviert. Die Unterhaltung war derart intensiv, daß wir uns um 18:00 Uhr gezwungen sahen, den Aufbruch anzukündigen. Wir glauben, ohne die gewaltsame Unterbrechung würden unsere Mitglieder bis tief in die Nacht diskutieren. Sie alle haben uns bestätigt, daß dieser Besuch sehr interessant war und sie sich auf den nächsten Termin sehr freuen. Es wurde allgemein festgestellt, daß so ein Besuch mehr Teilnehmer verdient hätte.

Sponsors

Der CDH wird unterstützt von:

 

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: office@handelsraete.com