Rogner-Bad-Blumau

Wellnes pur: Rogner-Bad-Blumau, Hotel-Therme-Spa

Ein Paradebeispiel einer erfolgreichen wirtschaftlichen Regionalpolitik ist das Rogner-Bad Blumau, Hotel-Therme-Spa, welche vom Bauunternehmer Rogner nach Plänen des österreichischen Künstlers Friedensreich Hundertwasser errichtet wurde. Ergänzend dazu, bietet die Region zur Abrundung des Angebotes an die Gäste neben Ballonfahrten auch kulturelle und sportliche (Reiten, Golf, Radfahren) Attraktionen, Themenstraße (Apfel, Wein), sowie Kulinarisches und "Regionstypisches". Die Region war agrarisch ausgerichtet und bot nur wenige Arbeitsplätze an. Das Einkommen der dort lebenden Bevölkerung war sehr niedrig, die Abwanderungstendenz  sehr hoch. Das nachstehend kurz dargestellte Projekt wäre auch für andere Regionen Europas mit ausgeprägter Agrarstruktur und mit Heilwasservorkommen als wirtschaftlich erfolgreiches, natürliche Resourcen optimal verwertendes "Leitbild" denkbar. Die Aktivitäten des CdH zielen auch darauf hinaus, erfolgreiche österreichische Unternehmen und deren erfolgreiche regionale Projekte seinen diplomatischen Mitgliedern vorzustellen, um derart den einen oder anderen Denkanstoß  für andere Regionen Europas zu setzen. Das Rogner-Bad Blumau, Hotel-Therme-Spa, setzt als "Hotel mit Seele" das Wohlbefinden jedes Einzelnen an erster Stelle. Unter seinen bewachsenen Dächern mit bunten Farben, vielen Formen und fließenden Linien vereint sich Aktivität mit entspannendem Zurücklehnen. "Sich selbst zu finden und mit sich und der Welt im Einklang stehen" lautet das Motto im ganzheitlichen Gesundheitszentrum. Ganzheitsmedizin bedeutet, dass der Mensch mit seiner Krankheit auf allen Ebenen als physisch-geistig-seelisches Wesen angenommen, wahrgenommen und behandelt wird. Mittelpunkt der Anlage ist mit rund 2.724 m² Wasserfläche eine wohl einzigartige Thermenlandschaft. Das Rogner-Bad Blumau, Hotel-Therme-Spa, verfügt über drei Quellen: Melchior, Balthasar und Vulkania.Die Vulkania Heilquelle ist stärkste Heilquelle im Steirischen Thermenland und liegt in 2.843 m Tiefe. Diese Quelle wird nicht nur zum Baden eingesetzt, sondern hat auf Grund der hohen Temperatur und des hohen CO2 Gehalts auch weiteren Nutzen: Das natürliche Kohlendioxid (CO2): im Laufe der Jahrtausende wurde dieses Thermal-Heilwasser mit der natürlichen Kohlensäure CO2 angereichert. Nach dem Austritt ist CO2 flüchtig und daher nicht mehr im Wasser und in denBecken enthalten. Durch die Technologie der Verflüssigung im Geothermiewerk Bad Blumau können gleich beim Austritt täglich 43,2 Tonnen CO2 gewonnen werden, welches in der Badewasseraufbereitung zur pH-Wertregulierung  verwendet wird und somit jährlich ca. 26,8 Tonnen Schwefelsäure ersetzen. Der Rest wird gewinnbringend an verschiedene Industriezweige, wie zum Beispiel an die Getränkeindustrie, verkauft. Der "grüne" Strom: Bei einer Temperaturspanne des Vulkania Heilwassers von 110 ºC bis 90 ºC ist es möglich, über einen ?Energiewandler" pro Tag 4.300 kWh zu erzeugen und somit 30% des Strombedarfs vom Rogner-Bad Blumau zu decken.Emissionsfreies Heizen: Bei einer Temperaturspanne des Vulkania Heilwassers von 90 ºC bis 36 ºC wird über einen Plattenwärmetauscher das gesamte Hotel und die Therme beheizt und somit jährlich ca. 1.300 Tonnen CO2-Ausstoß eingespart.
Ein paar Eckdaten: 40 ha Grundfläche 670 Gästebetten in 312 Zimmern 330 Parkplätze 320 Arbeitsplätze (ca. 95% der Mitarbeiter kommen aus einem Umkreis von 30 min. Fahrzeit, d. h. die Kaufkraft verbleibt in der Region) Klassifizierung: Vier Stern (plus)Zimmerauslastung 2004: 70,2% Ausländische Gäste: 27,3%

Mehr unter http://www.blumau.com

Sponsors

Der CDH wird unterstützt von:

 

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: office@handelsraete.com